PORPHYR

Magmatischer Felsen mit reichlich vorhandenen Fenokristallen, deren Farbvariationen von Rot über Braun, von Lila über Grau bis Grün reichen können.

Gesteinsausbreitung im italienischen Nordosten, aber auch in Mexiko und Argentinien.

Diese Art von Stein wird häufig für Außenanwendungen verwendet, da er sehr kälte- und wärmebeständig ist. Er wird häufig in den verschiedenen Bodenbelagsarten (Kopfsteinpflaster oder Platten unterschiedlicher Größe) eingesetzt, da er mit einer natürlichen Rauheit ausgestattet ist, die ihn rutschfest macht, aber auch in Außenverkleidungen.

Aufgrund ihrer technischen und chromatischen Eigenschaften werden Porphyrien häufig für den Bau von architektonischen Elementen wie Küchenplatten, Fensterbänken, Treppen und Säulen, als auch im Galabau verwendet.

Porphyr wird auch zerkleinert und gesiebt, um Granulate, Kies, Stabilisierte oder Porphyrkieselsteine herzustellen.

In der Regel wird der Porphyr in bruchrauen Platten gewonnen und sowohl auf manuellen Maschinen des offenen (Pflastersteine, Randsteine …) als auch geschlossenen (für die Herstellung von Treppen, Stufen oder Platten) Typs bearbeitet.

Verarbeitungsmaschinen PORPHYR

Backenbrecher STARK zeichnen sich durch ihre schwere und robuste Struktur aus und eignen sich für das primäre und sekundäre Brechen von Materialien mittlerer Härte (z.B. Marmor) und von besonders harten Materialien (Granit, Porphyr und Agglomerate). Je nach Produktionsbedürfnissen bietet MEC 3 Versionen der Backenbrecher an.

Anagen mit automatisierten geschlossenen Maschinen, in den Einspeisesystemen und Maschinenmodellen personalisierbar.

Händische Maschinen des geschlossenen Typs, zur Spaltung von großen unregelmäßigen Blöcken, mit mechanischer Meißelanpassung.

Kleine automatische Linien, die aus eiem Einspeiseband und einer geschlossenen Maschine bestehen, ideal zur Produktion von Pavé oder Riemchen.

Händische Maschinen mit offener Struktur, Einzelmaschinen. Dank des vorhandenen Arbeitstischs kann der Stein einfachst mehrmals manipuliert werden.

In der Version T2 ist die Bossiermaschine mit zwei bossierenden Köpfen ausgestattet, die beide Seiten der Platte in einem enzigen Durchgang bearbeitet. Das Ergebns ist eine rustikale und gespaltene Oberfläche, die bei Verkleidungen sehr gefragt ist. Dank der beiden Köpfe ist die Produktivität dieser Version sehr hoch.

Ideal für die Verwertung von Sägeabfällen; die Bossiermaschine T1 ist eine automatische Maschine mit einem mit Meißel versehenen Kopf, der gesägte Platten bossiert und so eine rustikale Oberfläche erzielt. Die Version T1 ist für weniger hohe Produktionsansprüche geignet, da sie in einem Durchgang jeweils nur eine Seite der Platten bearbeitet.

Ausgestattet mit einem anderen Produktions- und Funktionsprinzip, ist die Hammermühle CRUNCH ideal für die sekundäre Brechung und Mahlung von Steinen, Beton und Kies, da sie je nach Produktionsbedarf Staub und mehr oder weniger feinen Sand erzielt.

Die Fast-Serie wurde speziell für das Schneiden von unförmigem Gestein wie Andesit entwickelt. Diese Maschinen sind daher auch die ideale Lösung für das Spalten und Definieren von Andesit. Die Fast Series sorgt für kürzere Transportzeiten und höhere Produktivität.

Füllen Sie das Formular aus und erzählen Sie uns Ihre Bedürfnisse

Finden Sie die richtige Lösung für sich.